I. Warum es eine Netiquette braucht

Immer wieder hört man von sogenannten Trollen.

Damit sind Pöbler gemeint, die z.B. in Foren oder sozialen Netzwerken gemeine und dumme Kommentare abgeben, die oft inhaltlich gar nicht relevant sind. Wenn Sie einem solchen Troll begegnen, hilft am besten, auf das Gepöble gar nicht einzugehen. In der Regel handelt es sich um Menschen, die sich wichtig machen wollen.

Und natürlich entstehen Missverständnisse bei geschriebener Kommunikation schneller als bei der sogenannten face-to-face-Kommunikation, da Schrift keine nonverbalen Signale transportieren kann. Zwar gibt es auch im Internet feine Nuancen, die über Zeichen und Symbole transportiert werden – aber nicht jeder kennt und versteht diese. Das zu berücksichtigen, ist bereits ein wichtiger Bestandteil der Netiquette.

Ausnahmsweise duzen wir Sie dabei, denn das ist bereits Bestandteil der Netiquette.

II. Duzen ist üblich

Bedenke, dass sich das Du als landläufige Anrede im deutschsprachigen Netz durchgesetzt hat und ärgere Dich nicht, wenn Du nicht gesiezt wirst.

III. Klarnamen verwenden

Verstecke Dich nicht hinter der Anonymität, benutze nach Möglichkeit Deinen Klarnamen und schreibe nichts, womit Du Dich nicht auch identifizieren kannst. Oder andersherum: wenn Du das Gefühl hast, Dich lieber in der Anonymität verbergen zu wollen, solltest Du den Kommentar, der Dich in den Fingern juckt, vielleicht lieber bleiben lassen.

IV. Lesbarkeit & Netz-Jargon

Überlege, bevor Du schreibst – und lies das Geschriebene noch einmal, bevor Du auf Senden drückst. Denn gesagt ist gesagt, und gesendet ist gesendet, zurückholen ist fast unmöglich. Achte auch auf Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck – auch wenn es nur digitale Kommunikation ist, denn Fehler nerven, wenn man beim Lesen über sie stolpert.

Nutze nicht zu viele Abkürzungen. Du weißt nicht, ob Dein Gesprächspartner alle versteht. Schreibe Deinen Text nicht durchgehend in Großbuchstaben - das ist nicht nur schlecht lesbar, sondern gilt im Netz auch als Schreien.

Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt, der Deine Texte liest. Stell Dir diesen Menschen vor, und überlege, ob das, was Du zu schreiben hast, auch wirklich für ihn lesenswert ist.

V. Missverständnisse vermeiden

Bedenke, dass geschriebene Worte keine Gestik und Mimik transportieren.

Also:

Drücke dich entweder eindeutig aus, oder nutze Emoticons wie z.B. einen Zwinker-Smiley, aber nicht zu viel Emoticonisierung - sie sind eher für den persönlichen Chat gedacht.

Bei jeglicher Form von allgemeiner Kommunikation sollte man das geschriebene Wort vorziehen.

Sei vorsichtig bei ironischen Bemerkungen – zu leicht entstehen hier Missverständnisse, denn wie bereits ausgeführt ist es schwer, geschriebenem Text eine bestimmte Intention mit auf den Weg zu geben.

VI. Höflich bleiben

Benutze keine Schimpfworte – das Internet ist zwar ein virtueller Raum, aber dennoch das reale Leben, und da soll es bitte höflich und respektvoll in der zwischenmenschlichen Kommunikation zugehen.

Verzichte auf Provokationen, Beleidigungen, Verunglimpfungen oder Drohungen. Insbesondere Beleidigungen können strafrechtlich verfolgt werden.

VII. Nicht tolerierbar

Rassistische, antisemitische, fremdenfeindliche, sexistische oder diskriminierende Inhalte haben auf unseren Social-Media-Präsenzen nichts verloren. Wir werden sie löschen, den User sperren und dem Betreiber melden. Das Gleiche gilt für persönliche Beleidigungen oder Drohungen und offensichtlich unwahre Äußerungen.

VIII. Kühlen Kopf bewahren

Wenn Dir jemand blöd kommt, nicht alles bis zum letzten digital ausdiskutieren, sondern entweder Gras darüber wachsen lassen oder in einem persönlichen Gespräch klären. Bedenke, dass unter Umständen nicht die gesamte Netzgemeinde eine persönliche Auseinandersetzung mitverfolgen möchte.

IX. Richtig zitieren

Wenn Du etwas zitierst, mache das kenntlich, zitiere nur den relevanten Inhalt und verweise auf den Urheber.

X. Fotos und Videos

Achte auf das Urheberrecht und das Recht am eigenen Bild – nutze keine fremden Fotos ohne Einverständnis. Vermeide Bilder und Videos, die Gewalt darstellen, andere Menschen entwürdigen oder diese in peinlichen Situationen zeigen.

Also: Fotos und Videos nicht bedenkenlos verbreiten.

XI. Unerwünschte Werbung

Wir möchten nicht, dass die Kommentarspalten unserer Social-Media-Präsenzen als Plattform für kommerzielle, werbliche Inhalte missbraucht werden. Entsprechende Postings werden wir löschen, den User im Wiederholungsfall sperren und dem Betreiber melden.

XII. Fazit

Auch wenn viele Menschen denken, das Internet sei nur ein virtueller Raum, so findet doch hier ein reales Miteinander statt. Und das sollte stets so gestaltet werden, dass sich alle in der gemeinsamen Kommunikation wohlfühlen können. Es soll nicht zu Missverständnissen oder gar Streit und persönlichen Beleidigungen kommen, und das Internet soll auch kein Raum sein, in dem jeder alles immer kommentiert, allein um des Kommentierens willen.

Beim Austausch miteinander sind uns eine wertschätzende Kommunikation, die Tolerierung anderer Meinungen, konstruktives Feedback und ein angemessenes Niveau wichtig. Wir bitten daher darum, unsere Netiquette einzuhalten. Sie soll einen höflichen und respektvollen Umgang miteinander gewährleisten und eine Selbstverständlichkeit sein.

XIII. Quelle

CC BY SA 3.0 DE by Alexandra Hessler für wb-web.

Dieses Material steht unter der Creative-Commons-Lizenz:

Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 DE
Kopie der Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Änderungen vorgenommen.

XIV. Stand

Social-Media-Netiquette | Stand 01.12.2022